FAQ

Freyadventures werden immer die gleichen Fragen gestellt:

Warum macht Ihr das? Wie kommt Ihr denn da drauf?

Eine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten 5 Jahre, als es noch keinen Blog gab (zumindest nicht in CC’s Welt) und CC alles auf einen Block schreiben hätte müssen, was sie natürlich nicht tat.

Frühling 2004 Major M testet gerade mit CC’s  absolut rallyeuntaglichen  Skoda (mittlerweile meistbietend verkauft fährt er jetzt irgendwo in Afrika) einen  neuen schwäbischen Kreisverkehr auf seinen Ein- und Ausfahrtswinkel, als CC ihm die alles entscheidende Frage stellt. Nein, nicht „ willst Du mich heiraten?“ oder andere romantische Säuseleien, sondern: „Fährst Du mit mir die Paris – Dakar?“ Major M vom schwäbischen Kreisel berauscht und zudem frisch verliebt sagt „ja klar“. –  „Wann?“ – „2012“ – „ok“

Irgendwann 2006 CC fällt ein Artikel über die Dakar in die Hände und ihr fällt auf, dass es nur noch 6 Jahre bis 2012 sind. Bei genauem  Studium des Artikels wird ihr aber klar, dass sie entweder ziemlich sofort zu Günter Jauch und die Million gewinnen, oder das Unternehmen vergessen muss. Zum Jauch kommt man aber noch schwerer als zur Dakar, also erstmal konstruktives Abwarten.

Herbst 2007 Bei einer KFZ-Technik-Werkstatt , die CC beruflich aufsucht, steht ein beeindruckend aufgemotzter Unimog, mit MT-Reifen, Startnummern und allem Rallye-Wichtigem.  „Was ist das denn für ein geiles Auto?“ – „Der gehört einer Frau aus Welzheim und die ist mit dem jetzt die Transsyberia gefahren.“  –  ‚Transsyberia????‘

Frühling 2008 Major M und CC sind in Perm. Sergej ihr Fahrer mit dem roten Cappy kommt ins Schwärmen, welch wichtiges Ereignis dieses Jahr noch in Perm sein wird. Die TRANSSYBERIA wird durch Perm führen!!! – ‚ Schon wieder Transsyberia!‘

Herbst 2008 CC erinnert sich an die Worte von Sergej und nutzte das Internet um endlich mehr zu erfahren. ‚Boh, geil, eine lizenzfreie Rallye, 7ooo km durch Russland und die Mongolei! Das muss sein, that’s it! ‚ Major M wird sofort von dem Unternehmen unterrichtet und überlegt seinerseits sofort, ob eine Einweisung (in die Psychatrie) von CC sofort notwendig ist, oder er noch abwarten kann.

Dez. 2008 / Januar 2009 Die Ereignisse überschlagen sich. CC hat Major M durch stetiges Vorschwärmen gepaart mit weiblichem Charme und Beharrlichkeit, davon überzeugt, dass die Transsyberia 2009 vom Team „Freyadventures“ gewonnen werden muss. Dazu wird aber neben Zeit auch die Kleinigkeit eines geeigneten Fahrzeugs gebraucht. Durch intensives Studium des www gelang es CC  JoeVito und deren Defender zu finden. Major M beschnuppert erst mal vorsichtig das Fahrzeug auf der Hompepage und lauscht dem Sound anderer Defenders auf der Strasse. Gegen Nikolaus kommt auch er in den Bann der Sibirischen Weite gekoppelt mit Abenteuer und Auto (sehr wichtig für einen Mann) und nimmt vorsichtigen Kontakt zu Joe auf. Schon kurze Zeit später machen sich Freyadventures auf nach München um einen echten Rallyeprofi – Joe – kennen zu lernen und natürlich den Defendi. Joe ist superbegeistert, dass „sein Baby“ wieder eine Rallye gewinnen wird, der Profi und die angehenden Profis verstehen sich prima und der Defender ist „der Hit“. Sozusagen vom Fleck weg gekauft. Major M organisiert noch dass Defendi im Showroom eines Münchner Autohauses überwintern darf, damit er zeigen kann wie toll er ist (der Defender). Major M und CC  beginnen mit aktivem Brainstorming, was bis Juli, wo die TS voraussichtlich stattfinden wird zu tun ist und warten täglich darauf, dass auf der Homepage der Transsyberia das Nennungsformular veröffentlicht wird. Sie entschließen sich dazu ein Fitnessgerät anzuschaffen, denn die Büromuskeln sind in Sibirien wenig hilfreich und das Fahrzeug soll ja auch nicht zu schwer beladen sein.

Doch am Beginn des neuen Jahres kommt das „aus“. Die TS fällt wegen der Wirtschaftskrise aus. Es wurde im Vorfeld schon einiges diesbezügliches gemunkelt, aber geglaubt hat es keiner.

März 2009 Die letzten Wochen gingen mit viel Frust und ratlosem Überlegen, was man denn sonst machen könnte vorüber. Die eigentlich nicht mehr „Dakar“ wurde im Fernsehen verfolgt und das Offroad-Rallye-Fieber weiter geschürt. Endlich finden aber Major M und CC, durch zufälliges richtiges Suchen und blöde Fragen im Offroad-Forum stellen, heraus, dass es etliche Lizenfreie Rallyes und Trophys in aller Herrenländer gibt. Die meisten scheiden schon gleich wegen falschem Zeitpunkt oder „nicht unser Ding“ aus. Doch die „Dresden-Breslau“ wurde als die Veranstaltung der Wahl gewählt. Leider steht noch kein genaues Datum fest. Ein Paar Tage später muss Major M beruflich einen Termin für eine Veranstaltung wählen. Es stehen mehrere zur Auswahl. Es wird beratschlagt, welcher am wenigsten mit eventuellen Rallyes, sowie familieninternen Dates kollidieren könnte und sofort gebucht. Am nächsten Tag wird der Termin der Dresden-Breslau veröffentlicht – UND???? Und er fällt genau mit Major M’s Termin zusammen. Major M kommt aus der Nummer nicht mehr raus und somit fällt Dresden aus.

Somit sollten alle Fragen beantwortet sein. Wie es weitergeht erfahrt Ihr im Blog

„CC“