Defendi

Defendi

3. Platz bei der Transsyberia 2008 – die Legende fährt weiter

Vom Waldschratz zur Pistensau

Einst stand unser Defender (Spitzname Defendi) einem braven Förster (oder etwas berufsverwandtem) in einem bayrischen „Tal der glücklichen Kühe“  zu treuen Diensten.

defender_1001_03

Mit der Ruhe war es schlagartig vorbei, als Defendi von Joevito entdeckt und zur Pistensau umgebaut wurde. Stefan Dennig , den wir auch schon kennen und schätzen lernten, machte ihn rallyetauglich, mit (fast) allen Schikanen. _mg_4335

en-gage_4x4_stossdaempferdome_land_rover1

Im Juli 2008 durfte Defendi von Moskau nach Ulan Bator rasen, über Stock und Stein, durch Flüsse, Sümpfe und die Wüste. Defendi und Joevito waren gut. Man sagt, er habe sogar einige Profis aus dem Sumpf gezogen. Defendi hat’s überlebt und machte den 3. Platz in seiner Klasse.

transsyberia-2008-7621

transsyberia-2008-256

Ja und dann…dann war für Defendi kein Platz mehr in Joe und Vitos Leben. Sie wollten ihn in guten Händen sehen. Gerne auf der Leopoldstrasse zum chicken-checken. Aus letzterem ist nichts geworden. Überwintern durfte er im Show-Room eines Münchner Autohauses und ist dann doch noch eingeschneit.

avalon1

avalon2

Major M und CC  haben Defendi aber schnellstens ins warme Schwabenland gebracht, wo er nun sein neues Zuhause gefunden hat. Allerdings wird hier von Ruhe keine Rede sein. Schon gar nicht bei dem Aufsehen, das er hier auf Major M’s und CC’s beschaulichem Wohnhügel und in der Schwabenmetropole erregt. Ganz zu schweigen von Major M’s und CC’s Rallyeplänen…

zuhause1

zuhause2